T-Shirts besticken oder bedrucken ?

Die spätere Verwendung ist das wesentliche Kriterium bei der Entscheidung, ob man ein T-Shirt bedruckt oder bestickt.

Wenn das T-Shirt für ein einmaliger Ereignis, wie eine Abschlussfeier, einen Junggesellenabschied oder eine Vatertagstour gedacht ist, dann macht aus Kostengründen eine Veredelung mit Druck, Flex oder Flock Sinn.

Bei diesen Veredelungsverfahren spielt die Festigkeit des Gewebes keine Rolle. Daher kann man für solche Anlässe auch preisgünstige Modelle aus dünneren und leichteren Stoffen verwenden.

T-Shirts mit einem Stoffgewicht von weniger als 170gr./m² sind für das Besticken weniger geeignet.

Sofern die T-Shirts als Freizeit-oder Berufskleidung für den täglichen Gebrauch bestimmt sind, lohnt es sich hochwertige T-Shirt Modelle aus etwa stärkerm und damit auch etwas schwereren Stoffen zu verwenden.

Diese hochwertigen Shirts behalten auch nach Dutzenden von Wäschen noch Ihre Form und Größe.

Gut geeignet zum Besticken sind Poloshirts mit einem Stoffgewicht von 180gr./m² und mehr.

 

Stickerei-Leverkusen

stick-lev2

Schon seit vielen Jahren hatten wir an unserem bisherigen Standort in der Nähe der BayArena,  vor allem an Spieltagen, mit Parkplatz- und Verkehrsproblemen zu kämpfen.

Die täglichen Verkehrsbehinderungen zwischen Manfort und Küppersteg durch den Abriss/Neubau der Dhünnbrücke lassen erahnen, welche Auswirkungen die Verbreiterung der A1 -egal ob Tunnel oder Stelze-, sowie der geplante Ausbau des Autobahnkreuzes Leverkusen auf den Verkehr in Küppersteg haben werden.

Wir haben uns daher entschlossen die Stickerei und die Textilveredelung mit Flex, Flock und Druck komplett in unseren Betrieb nach Köln zu verlegen.

Sie erreichen uns auch weiterhin über die bekannte Email-Adresse

team@stickerei-leverkusen.de

 

Poloshirt und Umhängetasche aus unserer Leverkusen Kollektion
Leverkusen Tasche „Hochformat“ mit gesticktem Wappenlöwen und Leverkusen Schriftzug
Rückenmotiv „Skyline“ des Leverkusen-Shirt
Leverkusen Umhängetasche „Querformat“ für Bücher, Nottebooks oder kleinere Laptops