Gesticktes Wappen der Ortsgemeinde Rammelsbach

Die heutige Ortsgemeinde Rammelsbach kann auf eine lange Tradition zurückblicken. So deuten Funde darauf hin, dass der 1364 erstmals urkundlich erwähnte Ort bereits in der Römerzeit besiedelt wurde.

Rammelsbach hat eine funktionierende Ortsgemeinschaft und ein sehr aktives Vereinsleben. In diesem Jahr findet in Rammelsbach der Europäische Bauernmarkt 2018 statt, zu dem alle Organisatoren und Helfer einheitliche Shirts tragen sollen.  Für die Mustershirts haben wir das sehr aufwändige Ortswappen komplett von Hand gepuncht.

Aufnäher Wappen Rammelbach

Das Wappen von Rammelsbach
Das Wappen vereint die geschichtliche Vergangenheit mit dem heu­tigen Erwerbsstreben in der Gemeinde. Ist doch Rammelsbach Haupt­ort des Hartsteinabbaus bei Altenglan. Die obere Wappenhälfte spiegelt die Geschichte des Ortes wieder. Rammelsbach gehörte, wie es schon der vermutlich von Remigiusbach abgeleitete Ortsname sagt, seit dem frühen Mit­telalter zum Remigiusland, das zunächst dem Bischof von Reims, später der dortigen Abtei Saint-Remi unterstand. Diese auch heute noch teilweise lebendige Zugehörigkeit zum Bistum Reims bezie­hungsweise zur dortigen Abtei findet ihren Ausdruck im Krummstab. Der Löwe hingegen, wie auch die vorherrschenden Wappenfarben Blau und Silber weisen auf die Grafen von Veldenz bzw. die Herzöge von Pfalz-Zweibrücken hin.

Schreibe einen Kommentar